Menu Kontakte

Sauna experience: der richtige Umgang im Spa

03/07/19

Wer kennt das nicht: Man geht in die Spa doch man weiß nicht, wie man sich anziehen und verhalten soll. Die häufigsten Fragen: „Muss ich ein Handtuch verwenden?“ „Soll ich die Schlappen auch mitnehmen?“, aber vor allem „Warum muss ich eigentlich nackt in die Sauna?“.

Es weiß vielleicht nicht jeder, doch die finnische Sauna entstand, um die extremen Temperaturen der nordischen Länder standzuhalten und eine Möglichkeit der Körperhygiene zu widmen. Nachdem die Landschaft sehr viel Holz anbat, begann das finnische Volk angenehme Orte zu schaffen, die das gemütliche Zusammentreffen und Beisammensein in der Freizeit ermöglichten.

WIE KLEIDE ICH MICH IN DER SAUNA

Welche Kleidung ist also passend? Was muss man anziehen, damit man die Vorteile vollkommen nutzen kann?
Ein Badeanzug/Badehose aus synthetischen Stoffen ist sicherlich nicht die passende Lösung. In der Sauna schwanken die Temperaturen zwischen 80-100 °C, die Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 10/20 %, was zu einer Freisetzung von ungesunden Stoffen führen kann. Bei einer solchen Hitze fängt der Körper an zu schwitzen. In dieser Situation soll keine enge, nasse oder verschwitzte Kleidung, die vorhin in einem Schwimmbad mit Chlor verwendet wurde, getragen werden.
Manchmal werden auch Badehosen/Badeanzüge, die bedruckt sind oder Bügeln erhalten, verwendet, diese werden allerdings sehr heiß und können in einem Moment der Entspannung sehr stören.

Was sollen wir also tun, wenn wir nicht nackt in die Sauna möchten?
Eine gute Alternative ist das sogenannte Peshtemal, ein vor ca. 600 Jahre aus Anatolien stammendes Tuch, das damals die Besucher der Hammams verwendet haben, um sich zu bedecken. Nach antiker türkischer Tradition wurde das Peshtemal handgefertigt und je nach Herkunft des Benutzers in einer bestimmten Farbe hergestellt.
Das Tuch ist dünn, leicht, einfach zum Trocknen und sehr saugfähig. Es kann in verschiedenen Materialien sein, wie Baumwolle, Leinen oder Bambus, damit es stets für ein frisches und angenehmes Gefühl in warmen Räumen sorgt. Dank atmungsaktiver Naturfaser kann die wohltuende Wirkung der Wärme vollkommen genossen werden. Eine smarte Lösung, um die Nacktheit zu vermeiden, aber gleichzeitig die Nachbarn und die hygienischen Vorschriften zu respektieren.
Das Peshtemal kann später auch in der Abkühlungsphase getragen und nur dann entnommen werden, sobald ein warmer und trockener Bademantel den Körper im Relax-Bereich umwickelt.

WIE BEREITE ICH MICH AUF DEN SAUNAGANG VOR

Schließlich gehen wir in die Sauna, um zu schwitzen und unserem Körper Gutes zu tun: Warum sollte man also nicht versuchen, es so angenehm wie möglich zu gestalten?
Um Verbrennungen zu vermeiden, sollte man in der Sauna auf Halsketten, Ohrringe, Ringe, Brillen oder anderen Schmuck in jeglicher Form verzichten.
Es ist notwendig den ganzen Körper, einschließlich das Gesicht, mit lauwarmem Wasser und neutraler Seife zu waschen, um die tagsüber entstehenden Verunreinigungen zu befreien und eine Ableitung der Giftstoffen durch Schweiß zu fördern.
Einmal abgetrocknet, denken Sie daran, Schlappen vor dem Betreten der Sauna auszuziehen.

War im Spa Bag auch ein Handtuch dabei? Tatsächlich wird auch dieses gebraucht. Sie können es auf die Bank der Sauna legen, damit alle Teile unseres Körpers geschützt sind, auch die Füße. Unser Körper darf nicht die Holzteile berühren, sonst könnte die Oberfläche unter Umständen beschädigt werden, was auf Kosten der allgemeinen Hygiene geht.

DER HUT IN DER SAUNA

In den nordischen Ländern trägt man in der Sauna manchmal sogar eine Mütze. Sie ist zum Schutz des Kopfes sehr wichtig und kann damit den Aufenthalt in der Sauna um ca. 12-15 Minuten verlängern. Wenn man sitzt, steigt der Unterschied der gefühlten Temperatur zwischen Kopf und Füßen bis auf 8-10 °C.
Ein Tipp für Frauen: Eine Mütze schützt die Haare vor starker Hitze, damit sie weich und gesund bleiben.
Für Sauna-Anfänger und Leute, die keine hohen Temperaturen mögen, empfehlen wir die niedrigste Bank zu nutzen. Die Hitze ist dort weniger intensiv und somit kann der Aufenthalt besser genossen werden.

WAS TUN NACH DER SAUNA

Stehen Sie beim Verlassen langsam auf und nehmen Sie eine kalte Dusche, damit der Schweiß weggespült wird. Verlängern Sie dieses Gefühl, indem Sie eine der intensivsten kalten Reaktionen verwenden, die zur Verfügung steht. Ihr Körper kann so wieder unter 37 °C abkühlen, nachdem er an sehr hohen Temperaturen ausgesetzt war. Jetzt können Sie die Entspannungsphase genießen und mit einem warmen Tee die verlorene Flüssigkeit zurückgewinnen.

unsere Wellness-Profis stehen
Ihnen gerne zur Verfügung

Kontakte